CONSUL Castrop-Rauxel

Umgestaltung des Altstadtrings

Der Altstadtring ist eine kategorisierte Landesstraße am westlichen Rand der Castrop-Rauxeler Altstadt. Der für Bundes- und Landesstraßen zuständige Straßenbaulastträger Straßen.NRW plant ab Frühjahr des kommenden Jahres eine umfangreiche Brückensanierung am Altstadtring  und eine Fahrbahndeckensanierung. Betroffen ist dabei der Straßenabschnitt des Altstadtrings zwischen Engelsburgplatz und der Bochumer Straße.

Für den Altstadtring plant die Stadtverwaltung zusammen mit dem Landesbetrieb Straßen.NRW, die Verkehrssicherheit sowie das Angebot der Nahmobilität, hier insbesondere das Angebot für Radfahrer zu verbessern. Im Rahmen dieser Bürgerbeteiligung wird das grundsätzliche Konzept zur Neuaufteilung des Straßenquerschnitts vorgestellt. Der heute vierspurig ausgebaute Altstadtring soll dabei auf zwei Fahrspuren für den Kraftfahrzeugverkehr ummarkiert und zugunsten der Fahrradfahrer:innen mit breiten Radfahrstreifen ausgestattet werden. Dabei ist auch die Leistungsfähigkeit des zukünftigen Verkehrsflusses und der Kreuzungen zu beurteilen, die im nachgelagerten Planungsschritt auf Grundlage der gemessenen Verkehrsstärken und des Planungskonzeptes computersimuliert wird. So werden die möglichen Veränderungen im Verkehrsfluss für den Radverkehr und den motorisierten Verkehr deutlich und können bewertet werden.

Zudem sieht die Planung einige wesentliche Änderungen gegenüber der heutigen Situation vor: So werden zur Verbesserung der Sichtverhältnisse die Rampen von der Herner Straße in einem neuen Winkel auf den Altstadtring geführt. Dabei ändert sich dann auch die Vorfahrtsituation.

Erstmalig sind an Kreuzungen in Castrop-Rauxel, hier an der Widumer Straße/Erinstraße und der Holzstraße/Obere Münsterstraße Aufstellflächen zum indirekten Linksabbiegen für Radfahrer vorgesehen. An diesen Stellen bekommen Radfahrer eigene Ampelanlagen, mit denen sie getrennt vom Kraftfahrzeugverkehr, allerdings auf der Fahrbahn in die Nebenrichtungen abbiegen können. Zudem sind Aufstellbereiche an den Haltebalken vor den Kreuzungen vor den wartenden Autos an einigen Stellen vorgesehen. Für den Engelsburgplatz in Fahrtrichtung B235 existieren derzeit noch verschiedene Planungsvarianten, die entweder die Radverkehrsführung auf der Fahrbahn mittels Radfahrstreifen oder in der Nebenanlage (Gehweg) vorsehen.

Die angedachte neue Straßenaufteilung mit einer Fahrspur pro Fahrtrichtung ermöglicht es, das Angebot für den Radverkehr sicherer zu gestalten und deutlich zu verbessern.

Gerne können Sie Ihre Anregungen, Hinweise und weitere Ideen zu dem Planungskonzept mitteilen.

Die Beteiligungsphase läuft noch bis zum 08. August 2021.

Abschnitt A

Abschnitt B

Abschnitt C